Aktionstag 2019

Großes Dankeschön an die vielen Helfer

Die Helfer des Aktionstages 2019
Foto: Burkhard Schäck

Beim Aktionstag in der Gemarkung Seelbach waren am Samstag, den 06. April, 38 Helfer mit Schaufeln, Werkzeugen und Traktoren am Start.

Gut gelaunt und bei bestem Frühlingswetter widmeten sich einzelne Gruppen dem Kinderspielplatz, der Brunnenanlage und dem Friedhof im Ortsteil Bettgenhausen. Zäune und Spielgeräte wurden instandgesetzt, Gullys und Dachrinnen von Laub und Schmutz befreit, Unkraut gejätet und Ziersteine am Brunnen mit dem Dampfstrahler auf Glanz gebracht.

Ihren Abschluss fand die Aktion im Roten Haus. Die von der Ortsgemeinde gestifteten Erfrischungsgetränke und Würstchen mit Kartoffelsalat warteten pünktlich auf die Helfer.

Der Ortsgemeinderat und Bürgermeister Wilfried Klein freuten sich besonders über die rege Beteiligung und dankten allen Freiwilligen für den engagierten Einsatz.

Hier geht es zur Bildergalerie

Hell erstrahlten die Sterne

Abwechslungsreicher 4. lebendiger Adventskalender in Seelbach/Bettgenhausen

Adventstürchen 10 | Weihnachtliche Lichtmalerei Foto: Y+B Schäck

Adventstürchen 10 | Weihnachtliche Lichtmalerei
Foto: Y+B Schäck

In besinnlicher Runde und bei Vollmond endete am 22. Dezember der diesjährige lebendige Adventskalender bei Apfelpunsch und Stockbrot am warmen Lagerfeuer.

In diesem Jahr fanden sich 11 Familien um ihr eigenes Türchen zu gestalten. Unter anderem gab es Glühwein und Plätzchen, nachdenkliche Weihnachtsgeschichten, Bratäpfel und Musik mit Violine und Gitarre, Marmelade kochen, selbst gebastelter Weihnachtsschmuck, mit Licht gemalte Bilder, Waffeln vom Holzofen, auf offener Glut gebratene Reibekuchen. Auch der Nikolaus ließ sich die Chance nicht entgehen und kam in Begleitung von Knecht Ruprecht am 6. Dezember ins Rote Haus.

Die schön dekorierten Adventsfenster blieben bis nach Weihnachten jeden Abend beleuchtet und luden zu einem Spaziergang durchs Dorf ein.

Mit dieser Aktion konnte ein Stück weit Gemeinschaft erlebt und die vorweihnachtliche Stimmung genossen werden.

Vielen Dank an Familie Lüß für die diesjährige Organisation, an die Gastgeber und an alle, die durch Ihre Teilnahme den Adventskalender mit Leben gefüllt haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Nikolausfeier 2018

Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht

Danke, lieber Nikolaus!
Foto: Burkhard Schäck

Da staunte der Nikolaus nicht schlecht, als er mit Knecht Ruprecht im Roten Haus in der alten Gastwirtschaft über den knarrenden Holzboden hereinstampfte: Rund dreißig singende Kinder und Eltern warteten gespannt auf sie.

Die Mädchen und Jungs ließen sich vor ihnen auf dem Boden nieder und holten einer nach dem anderen ihre gut gefüllte Nikolaustüte ab. Die freiwilligen Helfer hatten für Punsch und Weihnachtsplätzchen gesorgt.

Bürgermeister Wilfried Klein bedankte sich bei allen für das große Engagement und beim Kulturverein Rotes Haus, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.

Hier geht es zur Bildergalerie

Der Bahnhof Flammersfeld in Seelbach/Wied

Buch zur Eisenbahngeschichte Seelbachs vorgestellt

Einband der neu erschienenen Publikation zur Eisenbahngeschichte in der Ortsgemeinde Seelbach/Wied

Einband der neu erschienenen
Publikation zur Eisenbahngeschichte
in der Ortsgemeinde Seelbach/Wied

Während heute nur noch Güterzüge vorbei fahren, hatte der Bahnhof Flammersfeld in Seelbach noch vor wenigen Jahren eine große Bedeutung, auch für die Dörfer in der umliegenden Region.

Der Zugang mit dem Bahnhof zur Eisenbahn brachte den Menschen ein komfortableres und auch gleichermaßen ökonomisch besseres Leben. Neue Arbeitsplätze entstanden.

Die Züge befördeten die Menschen fortan mühelos zum Einkaufen nach Altenkirchen oder zum Verkauf von Butter und Eiern zum Linzer Markt. Brikett und Saatgut gab es nun im Landhandel am Bahnhof in Seelbach und den neuen Weizen konnten die Bauern zum Abtransport vom Pferdefuhrwerk leicht auf die Wagons laden, ebenso wie die Sägewerker das frische Bauholz. Seit dieser Tage wurde ein Sonntagsausflug zum Rhein möglich und Touristen aus Großstädten reisten auf dem Weg zum Luftkurort Flammersfeld über diesen Bahnhof an und ab. Ein neues Zeitalter war angebrochen.

Yvette Schäck und Wilfried Klein haben die Geschichte des Bahnhof Flammersfeld aufgearbeitet und eine Dokumentation zusammengestellt, welche von der Ortsgemeinde Seelbach in Form eines 68 Seiten umfassenden Band herausgegeben wurde. Durch zahlreiche Bilddokumente und Texte, welche mit Unterstützung von Experten und Zeitzeugen entstanden, wird die Historie lebendig.

Das Buch „Bahnhof Flammersfeld – Über die Eisenbahngeschichte von Seelbach/Wied und die Bedeutung des Bahnhofes für die Infrastruktur der Region“ ist ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 6,00 Euro beim Ortsbürgermeister Wilfried Klein erhältlich.

Bayrischer Seniorenfrühschoppen 2018

Bayrischer Frühschoppen mit Blasmusik Foto: Burkhard Schäck

Bayrischer Frühschoppen mit Blasmusik
Foto: Burkhard Schäck

Die traditionelle Seniorenfeier in der Ortsgemeinde wurde in diesem Jahr in Form eines bayrischen Frühschoppens gestaltet.

Bei leckeren Spezialitäten waren rund 30 Seniorinnen und Senioren der Einladung des Gemeinderates gefolgt. Sie genossen das gesellige Beisammensein in der Henry-Hütte, klatschten und schunkelten im Rhythmus zur Blasmusik der Seelbacher Dorfmusiker und begrüßten viele ihrer alten Freunde.

In diesem Jahr ehrte Ortsbürgermeister Wilfried Klein die beiden ältesten Teilnehmer, Frau Rita Lichtenthäler und Herr Artur Flemmer, mit einem Präsent.

Auch das in diesem Herbst fertiggestellte Buch „Bahnhof Flammersfeld“ von Yvette Schäck und Wilfried Klein wurde vorgestellt. Der Ortsbürgermeister berichtete über den Entstehungsprozess und bedankte sich bei allen, die auf so vielfältige Weise mitgewirkt haben.

Der Gemeinderat freute sich, dass so viele gekommen waren und allen Anwesenden Freude bereitete.

Hier geht es zur Bildergalerie

Langsam durch Seelbach

Anschaffung eines ortseigenen Geschwindigkeitsmessgerätes

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt Foto: Yvette Schäck

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt
Foto: Yvette Schäck

In seiner letzten Sitzung vom 19. Februar 2018 beschloss der Gemeinderat die Anschaffung einer eigenen mobilen Geschwindigkeitsmessanlage. Für das Vorhaben konnte der lokale Stromnetzbetreiber Innogy (RWE) mit einem Sponsoringvertrag gewonnen werden.

Das neue Gerät mit Solarfunktion der Firma DataCollect Traffic Systems GmbH wurde am 10. März im Rahmen der Dorfreinigungsaktion erstmals am Ortseingang Bettgenhausen installiert. Es soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt abwechselnd an verschiedenen Laternen im Dorf montiert werden.

Die Anschaffungskosten der Anzeigetafel belaufen sich auf € 2.930. Innogy beteiligte sich mit € 2.500, die restlichen
€ 430 wurden durch private Initiative der Dorfbewohner gespendet.

Zusätzliche Maßnahmen gegen erhöhte Geschwindigkeit wurden bis heute in der Ortsgemeinde unternommen:

  • Aufhängung eines geliehenen Geschwindigkeitsmessgerätes der Verbandsgemeinde,
  • Aufstellung von 4 Hinweismännchen mit rote Fähnchen aus Privatinitiative,
  • Aufstellung von einem Schild mit Aufschrift „Freiwillig 30 km/h – der Kinder wegen“ aus Privatinitiative,
  • Installation im Verkehrsinselbereich von einem Verkehrserfassungssystem (kleine Box), um Daten wie Anzahl der vorbeifahrende Fahrzeugen, Uhrzeit, gemessene Geschwindigkeit, Übertretungen und durchschnittlicher Abstand zu erfassen (Auswertung läuft noch),
  • Antragstellung an die Kreisverwaltung durch Anwohner, um im Bereich Alter Bahnhof das Tempolimit auf 30 km/h zu begrenzen (Antrag läuft noch).

Die neue Geschwindigkeitsmessanlage soll helfen, Fehlverhalten bewusst zu machen.
Lassen Sie sich mit einem lachenden Gesicht in der Ortsgemeinde Seelbach begrüßen!

Nachtrag: Am 24. September 2018 wurde durch Ortsbürgermeister Wilfried Klein, Mitglieder des Gemeinderates Anke Klein und Silvia Helzer, sowie innogy-Vertreter Peter Imhäuser die Geschwindigkeitsmessanlage der Öffentlichkeit vorgestellt.

Benennung der Straße an der Henry-Hütte

Die Henry-Hütte hat jetzt eine eigene Adresse:  „Am Sportplatz 1“ Foto: Yvette Schäck

Die Henry-Hütte hat jetzt eine eigene Adresse:
„Am Sportplatz 1“
Foto: Yvette Schäck

Das schnelle Auffinden von Adressen ist entscheidend für Hilfesuchende.

Nach seiner Sitzung am 18. September 2017 beschloss der Ortsgemeinderat einen Teilbereich der gemeindlichen Wegeparzelle in Bettgenhausen in „Am Sportplatz“ zu benennen. Dies soll die Feuerwehren und Rettungsdienste im Notfall schneller zur Henry-Hütte führen.

Da die Katasterpläne den Netzanbietern zur Verfügung gestellt werden müssen, wird die Eintragung in Online-Kartendienste und Navigationsgeräte noch etwas dauern. Die Straßennamenschilder wurden jedoch schon angebracht.

100 Salweiden für Bienen und Schmetterlinge

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz
Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach
Foto: Yvette Schäck

Eines der aktuellen Umweltprobleme ist das extreme Bienen- und Insektensterben. Intensivierung der industriellen Landwirtschaft (Monokulturen, Überdüngung, Herbizide, Pestizide), Klimawandel und Bebauung sorgen für mangelnde Nahrung auch durch weniger vorhandene Hecken und Randstreifen auf den Feldern. Der Rückgang z.B. an Libellen und Hummeln ist besonders groß. Die Zahl der Insekten schrumpft in unseren Breiten stetig.

Zur Unterstützung von Bienen, Schmetterlingen und Insekten wurde in der Ortsgemeinde eine besondere Aktion durchgeführt. Die Initiatoren Silke Düngen, Hermann Nick und Burkhard Schäck verteilten 100 Salweiden-Stecklinge an umweltbewusste Bürger.

Wir kennen sie alle, die Weidenkätzchen, die bereits im zeitigen Frühjahr blühen. Sie sind die erste Nahrungsquelle für Insekten und haben deshalb eine ganz besondere und entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Populationen.

Die Salweide ist eine Pionierpflanze. Sie gedeiht als Busch oder Baum auf unterschiedlichen Untergründen: Brachflächen, Schutthalden, Kahlschlägen, auf lehmigen, steinigen und auch auf frischen nährstoffreichen Böden. Sie kann regelmäßig beschnitten werden und ist deshalb auch im Hausgarten als Strauch geeignet.

In der Ortsgemeinde wird es in Zukunft, als zusätzliche Futterquelle besonders für Bienen und Schmetterlinge, 51 Salweiden mehr geben. Weitere Stecklinge wurden in der näheren Umgebung verteilt.

Für nachahmende Gemeinden: Pflanzgut kann im Internet bestellt werden, Kosten ca. 2 € pro Steckling. Weitere Informationen bei Hermann Nick: nick.seelbach[ät]web.de

Zwei neue Infotafeln begrüßen die Wanderer

„Westerwald … ganz nach deiner Natur!“.
So werden die Wanderer ab sofort in der Ortsgemeinde begrüßt.

Februar 2018 |  Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen. Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 |
Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen.
Foto: Yvette Schäck

Zwei neue DIN A0 große Tafeln stehen in Seelbach am Westerwaldsteig (Waldstraße Abzweig Döttesfeld) und in Bettgenhausen am Ortsausgang in Richtung Seyen.

Neben den Abschnitten des Westerwaldsteiges, des Wiedweges und des Rundweges F1 sind auch die beiden vom Westerwaldverein betreuten Wege, Hauptwanderweg II „Adolf-Weiß-Weg“ und der Hauptwanderweg Plus Bad Honnef-Koblenz auf der Karte zu sehen. Außerdem sind darauf Aussichtspunkte, Sehenswertes und Bushaltestellen eingezeichnet. Ein abgebildeter QR-Code führt direkt zur Internetseite www.seelbach-wied.de, wo die Besucher ergänzende Informationen und Wissenswertes über die Ortsgemeinde finden.

„Die Beschilderung war schon lange notwendig. Nicht selten sah man Wanderer mit verirrtem Gesichtsausdruck den Weg suchend durchs Dorf gehen“, so Ortsbürgermeister Wilfried Klein. „Die neuen Tafeln enthalten Auszüge aus der aktuellen Wanderkarte, die beim Touristik-Service Montabaur erhältlich ist. Jetzt ist das Verlaufen ausgeschlossen.“

Das Aufstellen der Infotafeln führten Mitglieder aus dem Gemeinderat durch. Bei der Umsetzung hatte der Bürgermeister außerdem Unterstützung von der Tourist-Information Flammersfeld, durch Yvette Schäck (Inhalt, Bildmaterial, Layout) und Barbara Sterr vom WanderTourenTeam Rengsdorf (GPS-Erfassung, Karten, Design).

Das Projekt wurde über den Naturpark Rhein-Westerwald vom Land Rheinland-Pfalz mit 80% der Gesamtkosten gefördert.

Breitbandausbau in Seelbach

Oktober 2017 | Breitbandausbau: Verlegung der Leerverrohrung im der Bahnhofstraße Foto: Burkhard Schäck

Oktober 2017 | Breitbandausbau: Verlegung der Leerverrohrung in der Bahnhofstraße
Foto: Burkhard Schäck

Zügig und gut gelaunt arbeitet das Team von dem ausführenden Dienstleister der Telekom, um Seelbach mit schnellem Internet zu versorgen. Die Verlegung der Rohre für die Glasfaser wird rasch vorangetrieben. Der Abschnitt vom Kabelverzweigerkasten (KVZ) in der Waldstraße bis zum Beuelsgarten ist bereits abgeschlossen. Weiter geht es vom Beulsgarten über die Bergstraße bis zum KVZ am Hohlweg Steinhard. Die Strecke von Flammersfeld bis zum Kabelverzweigerkasten Bergstraße am Hohlweg Steinhard ist bereits fertig.

Um Seelbach mit einem Breitbandnetz auszurüsten, werden die Langstreckenverbindungen durch Glasfaser ersetzt. Dabei werden die einzelnen KVZ durch Leerrohre verbunden, wodurch zum späteren Zeitpunkt das Glasfaserkabel geblasen wird. Die einzelnen Hausanschlüsse bleiben in Form der vorhandenen Kupferleitung bestehen. Die hybride DSL-Verbindung (Kupfer und Glasfaser) ermöglicht das gleichzeitige Telefonieren, Surfen und Fernsehen mit höheren Geschwindigkeiten.

Nach dem Telekommunikationsgesetz sind grundsätzlich die Versorgungsträger für den Ausbau des Netzes zuständig. Die Arbeiten in Seelbach sollen im ersten Halbjahr 2018 beendet sein. Weitere Auskünfte, z.B. konkrete Geschwindigkeiten der Anschlüsse, werden noch durch die Verbandsgemeinde und die Telekom bekannt gegeben.