Am Weihnachtshüttchen | Foto: Yvette Schäck

Am Weihnachtshüttchen | Foto: Yvette Schäck

BILDERGALERIEN

Auf den folgenden Seiten finden Sie ein große Auswahl an historischem und aktuellen Bildmaterial aus unserer Gemeinde. Viel Spaß beim Stöbern.

Blick vom Seelbacher Feld auf den Manchertskopf | Foto: Yvette Schäck

Blick vom Seelbacher Feld auf den Manchertskopf
Foto: Yvette Schäck

UNSER WALD

Seelbach liegt im Herzen des Westerwalds. Der Wald spielte in der Region schon immer eine wichtige Rolle. Die folgenden Seiten erzählen die Geschichte unseres Waldes.

 Die Bahnhofstraße | Foto: Wilfried Klein

Die Bahnhofstraße | Foto: Wilfried Klein

DIE ORTSGEMEINDE SEELBACH

Das Leben in unserer Gemeinde ist vielfältig und wir können auf eine lange Ortsgeschichte zurückblicken. Alle Informationen zu unseren Orten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Blick auf Seelbach und Bettgenhausen im Sommer | Foto: Burkhard Schäck

Seelbach-Bettgenhausen | Foto: Burkhard Schäck

WANDERN UND NATUR

Verschiedene Wanderwege führen an Seelbach vorbei. Unsere wunderschöne Landschaft lädt zum Entspannen und zu einer Wanderung in der Natur ein.

WANDERN IN SEELBACH

Der Hauptwanderweg II
(Adolf-Weiß-Weg)
1. Juni 1984 | Letzter Betriebstag im Reisezugverkehr

01. Juni 1984 | Letzter Betriebstag im Reisezugverkehr
Limburg – Altenkirchen | Foto: Günter Tscharn, Troisdorf

BAHNHOF FLAMMERSFELD IN SEELBACH

Der Bahnhof Flammersfeld in Seelbach kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Über viele Jahrzehnte war dieser Dreh- und Angelpunkt in der Region und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

EISENBAHNGESCHICHTE

Weimarer Republik

Versailler Vertrag | Wirtschaftliche Erholung | Weltwirtschaftskrise

Recherche: Wilfried Klein | Redaktion: Yvette Schäck

Luftaufnahme von der Bahnhofstraße mit Sägewerk Sohnius und Bahnrampe an Landhandel August Sohnius | Archiv: Wilfried Klein | Repro: Burkhard Schäck

VON DAMALS

Eisenbahngeschichte von 1918 BIS 1933

1920er | Bahnhof Flammersfeld mit Haus Roseneck | Repro: Wilfried Klein

1920er | Bahnhof Flammersfeld mit Haus Roseneck, später zu Kinderheim Westerhoff umgebaut (links)
Repro: Wilfried Klein

1920er | Bahnhof Flammersfeld mit Haus Roseneck | Repro: Wilfried Klein

1920er | Bahnhof Flammersfeld mit Haus Roseneck, später zu Kinderheim Westerhoff umgebaut (links)
Repro: Wilfried Klein

2. März 1923
2. März 1923

Besatzungszeit der Franzosen.


Freigegeben war der Zugbetrieb vom Rhein bis nach Seifen, jedoch nicht zwischen Flammersfeld und Altenkirchen. Seifen war damals Kopfbahnhof.

16. November 1924
16. November 1924

Wiederaufnahme des Bahnbetriebes von Flammersfeld nach Altenkirchen.

1929
1929

Jahresumschlag am Bahnhof Seifen:
Empfangen: 32.187 Tonnen
Versendet: 200.004 Tonnen


Die Nebenbahnen im Westerwald waren die wirtschaftlichsten im ganzen Reich.

1930
1930

Schließung der Grube Luise.
Die Meterspurbahn nach Seifen wurde unrentabel und eingestellt. Lastkraftwagen übernahmen nun den Transport.

Gleisplan aus dem Jahr 1928 nach Einführung der Linie nach Linz, Unterwesterwaldbahn, Eisenbahndirektion Frankfurt (Main) | Betriebsamt 2 Neuwied, Nebenbahn Engers – Siershahn – Altenkirchen – Linz (Rhein) – Flammersfeld | Archiv: Wilfried Klein

Gleisplan aus dem Jahr 1928 nach Einführung der Linie nach Linz
Unterwesterwaldbahn | Eisenbahndirektion Frankfurt (Main) | Betriebsamt 2 Neuwied
Nebenbahn Engers – Siershahn – Altenkirchen – Linz (Rhein) – Flammersfeld
Archiv: Wilfried Klein

Quellenangaben

KLEIN, Wilfried: Privatarchiv

CINE PLUS LEIPZIG; BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG: Deutsche Geschichten
URL: http://www.deutschegeschichten.de/indexplus.asp | Abgerufen: 02. Januar 2018

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner