Datenschutz

Impressum

Wappen Gemeinde Seelbach

WANDERN IM WESTERWALD

Grafikelement Unterstrich

Hauptwanderweg Plus

Von Bad Honnef nach Koblenz

Bildquelle: Blühende Löwenzahnwiese | Bild: Yvette Schäck

WANDERROUTE

HAUPTWANDERWEG PLUS

Icon Ähre

„Wandern ist eine Tätigkeit der Beine – und ein Zustand der Seele.“
Josef Hofmiller (1872 – 1933), deutscher Schriftsteller und Nietzsche-Forscher

Der Hauptwanderweg Plus zwischen Bad Honnef und Koblenz gehört zu den alten Wegen durch den Westerwald und streckt sich über 125 km. Er ist einer der neun mit dem Prädikat „Besondere Wege“ bezeichneter Wanderweg des Westerwaldvereins.

Vom Startpunkt bis zur Festung Ehrenbreitstein ist er durchgängig mit einem weißen Pluszeichen (+) auf schwarzem Grund ausgeschildert. Durch die Ortsgemeinde verläuft er großenteils zusammen mit dem Hauptwanderweg II „Adolf-Weiß-Weg“.

Der Abschnitt zwischen Flammersfeld und Schöneberg führt über Seelbach/ Wied und Bettgenhausen durch offenes Gelände, abwechslungsreiche Landschaft und ausgedehnte Misch- und Nadelwälder. Der Brandweiher in Seelbach / Wied lädt zum Verweilen ein.

Flammersfeld war 1895 der erste staatlich anerkannte Luftkurort im Landkreis Altenkirchen, seine schöne St. Michael Kirche wurde um 1100 gebaut (romanische Basilika).

In einem hübschen Fachwerkhaus lebte der Genossenschaftsgründer und Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Hier übte er von 1848 bis 1852 das Amt des Bürgermeisters von Flammersfeld aus.

Ein kleiner Lehrpfad und ein gut gepflegter Bauerngarten schmiegen sich gekonnt in das idyllische Bild. Das Wohnhaus, heute „Raiffeisenmuseum“, kann nach Vereinbarung besucht werden.

Bildquelle: Haupwanderweg Plus Bad Honnef-Koblenz Abschnitt: Flammersfeld-Schöneberg Karte: Westerwaldverein

Bildquelle: Haupwanderweg Plus Bad Honnef-Koblenz
Abschnitt: Flammersfeld-Schöneberg
Karte: Westerwaldverein

GPS-Wanderatlas
Hauptwanderweg Plus

Flammersfeld
Aus der Geschichte

Ev. Kirche
Flammersfeld

In Bettgenhausen befinden sich zwei Infotafeln auf den geographischen Koordinaten 50.644588, 7.570277, Ortsausgang Richtung Seyen. Sie geben Auskunft über Adolf Weiß, Wanderwege und Sehenswertes in der Ortsgemeinde.

Bildquelle: Februar 2018 | Infotafel in Bettgenhausen Bild: Yvette Schäck

Bildquelle: Februar 2018 | Infotafel in Bettgenhausen
Bild: Yvette Schäck

IMPRESSIONEN

HAUPTWANDERWEG PLUS

Icon Ähre

ÜBERSICHT

WANDERWEGE

Icon Ähre

Westerwaldsteig

Wiedweg

Rundwandwerweg F1

Adolf-Weiß-Weg Hauptwanderweg II

2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

Bildhinweis: 2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

SEELBACH | WIED UND BETTGENHAUSEN

Das Leben in unserer Gemeinde ist vielfältig und wir können auf eine lange Ortsgeschichte zurückblicken. Alle Informationen zu unseren Orten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Luftaufnahme Seelbach

Bildhinweis:Adventstürchen 19 | Holzofenwaffeln am Weihnachtshüttchen | Bild: Yvette Schäck

BILDERGALERIEN

Auf den folgenden Seiten finden Sie ein große Auswahl an historischem und aktuellen Bildmaterial aus unserer Gemeinde. Viel Spaß beim Stöbern.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: Juni 2015-Seelbach_Bettgenhausen |Foto Burkhard Schäck

WANDERN UND NATUR

Verschiedene Wanderwege führen an Seelbach vorbei. Unsere wunderschöne Landschaft lädt zum Entspannen und zu einer Wanderung in der Natur ein.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: AdobeStock Viktar Malyshchyts© #277409806

UNSER WALD

Seelbach liegt im Herzen des Westerwalds. Der Wald spielte in der Geschichte der Region schon immer eine wichtige Rolle. Die folgenden Seiten erzählen die Geschichte unseres Waldes.

1. Juni 1984 Akkutriebwagen Bahnhof Flammersfeld | Foto Günter Tscharn Troisdorf

Bildquelle: 01. Juni 1984
Letzter Betriebstag im Reisezugverkehr
Limburg 10.36 – Siershahn 11.50 – Altenkirchen 13.00
Akkutriebwagen am Bahnhofsgebäude in Seelbach
Foto: Günter Tscharn, Troisdorf

BAHNHOF FLAMMERSFELD | SEELBACH

Der Bahnhof Flammersfeld | Seelbach kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Über viele Jahrzehnte war dieser Dreh- und Angelpunkt in der Region und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner