100 Salweiden für Bienen und Schmetterlinge

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz
Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach
Foto: Yvette Schäck

Eines der aktuellen Umweltprobleme ist das extreme Bienen- und Insektensterben. Intensivierung der industriellen Landwirtschaft (Monokulturen, Überdüngung, Herbizide, Pestizide), Klimawandel und Bebauung sorgen für mangelnde Nahrung auch durch weniger vorhandene Hecken und Randstreifen auf den Feldern. Der Rückgang z.B. an Libellen und Hummeln ist besonders groß. Die Zahl der Insekten schrumpft in unseren Breiten stetig.

Zur Unterstützung von Bienen, Schmetterlingen und Insekten wurde in der Ortsgemeinde eine besondere Aktion durchgeführt. Die Initiatoren Silke Düngen, Hermann Nick und Burkhard Schäck verteilten 100 Salweiden-Stecklinge an umweltbewusste Bürger.

Wir kennen sie alle, die Weidenkätzchen, die bereits im zeitigen Frühjahr blühen. Sie sind die erste Nahrungsquelle für Insekten und haben deshalb eine ganz besondere und entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Populationen.

Die Salweide ist eine Pionierpflanze. Sie gedeiht als Busch oder Baum auf unterschiedlichen Untergründen: Brachflächen, Schutthalden, Kahlschlägen, auf lehmigen, steinigen und auch auf frischen nährstoffreichen Böden. Sie kann regelmäßig beschnitten werden und ist deshalb auch im Hausgarten als Strauch geeignet.

In der Ortsgemeinde wird es in Zukunft, als zusätzliche Futterquelle besonders für Bienen und Schmetterlinge, 51 Salweiden mehr geben. Weitere Stecklinge wurden in der näheren Umgebung verteilt.

Für nachahmende Gemeinden: Pflanzgut kann im Internet bestellt werden, Kosten ca. 2 € pro Steckling. Weitere Informationen bei Hermann Nick: nick.seelbach[ät]web.de