Datenschutz

Impressum

Wappen Gemeinde Seelbach

WANDERN IM WESTERWALD

Grafikelement Unterstrich

Hauptwanderweg 2

Adolf-Weiß-Weg

Bildquelle: Blühende Löwenzahnwiese | Bild: Yvette Schäck

WANDERROUTE

HAUPTWANDERWEG 2 | ADOLF-WEIß-WEG

Icon Ähre

„Viel wandern macht bewandert.“
Otto Kimmig (1858 – 1913), deutscher Philologe und Aphoristiker

Der Westerwald ist eine von vier Flüssen eingegrenzte Region: Lahn, Dill, Rhein und Sieg. In dieser Landschaft verlaufen die vier Hauptwanderwege des Westerwaldvereins von West nach Ost.

Der Hauptwanderweg II „Adolf-Weiß-Weg“ ist einer dieser vier Wanderwege. Vom Startpunkt Linz am Rhein bis Katzenfurt ist er auf seinen 118 km durchgängig mit einer römischen II auf schwarzem Grund ausgeschildert.

Die Etappe zwischen Flammersfeld und Herschbach führt über Seelbach/ Wied und Bettgenhausen durch offenes Gelände, abwechslungsreiche Landschaft und ausgedehnte Misch- und Nadelwälder. Der Brandweiher in Seelbach / Wied lädt auf dieser Strecke zum Verweilen ein.

Adolf Weiß (1861–1938), Westerwälder Heimatdichter und Bauer aus Mademühlen im Lahn-Dillkreis, gewann 1913 unter mehr als 60 Einsendern, den Wettbewerb des Westerwaldvereins Bonn zur Schaffung eines Erkennungsgrußes.

Zwölf Flaschen besten Moselweins winkten dem Gewinner. Der Ruf drückt die Liebe der Wäller zum schönen Westerwald aus und ist so volkstümlich geworden, dass er heute für alle Bewohner des Westerwaldes gilt.

Das Schicksal bestimmte mich nicht zum Prasser.
Ich mußte bis jetzt mich begnügen mit Wasser.
Doch würd ich gern einmal trinken Wein,
Und sollt’s auch nur „edler Mosel“ sein.
Drum, als ich das Preisausschreiben las,
Dacht gleich ich: „Was gilt’s? Du riskierst den Spaß!“

„Hui! Wäller? – Allemol!“, so tönet der Ruf,
Den in meiner Sehnsucht nach Wein ich schuf.
Das „Hui“ das hat mich der Sturmwind gelehrt,
Wenn wild über unsere Heide er fährt.
Und Wäller wir ja allemol sind,
Wir trotzen dem Regen, dem Schnee und dem Wind.

Drum mögt‘ ich zum Schluß ganz bescheiden hoffen,
Daß ich mit dem Ruf ins Schwarze getroffen.
Doch sollte mein Werben vergebens sein,
Wie wär’s dann mit einer Flasche Wein?

Gedicht: Adolf Weiß (1861–1938)

Bildquelle: Adolf-Weiß Weg (Hauptwanderweg II) Etappe 03: Flammersfeld - Herschbach

Bildquelle: Adolf-Weiß Weg (Hauptwanderweg II)
Etappe 03: Flammersfeld – Herschbach

GPS-Wanderatlas
Hauptwandwerweg II

Adolf-Weiss-Denkmal
Mengerskirchen

In Bettgenhausen befinden sich zwei Infotafeln auf den geographischen Koordinaten 50.644588, 7.570277, Ortsausgang Richtung Seyen. Sie geben Auskunft über Adolf Weiß, Wanderwege und Sehenswertes in der Ortsgemeinde.

Bildquelle: Februar 2018 | Infotafel in Bettgenhausen Bild: Yvette Schäck

Bildquelle: Februar 2018 | Infotafel in Bettgenhausen
Bild: Yvette Schäck

IMPRESSIONEN

HAUPTWANDERWEG 2 

Icon Ähre

ÜBERSICHT

WANDERWEGE

Icon Ähre

Westerwaldsteig

Wiedweg

Rundwandwerweg F1

Hauptwanderweg Plus

2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

Bildhinweis: 2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

SEELBACH | WIED UND BETTGENHAUSEN

Das Leben in unserer Gemeinde ist vielfältig und wir können auf eine lange Ortsgeschichte zurückblicken. Alle Informationen zu unseren Orten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Luftaufnahme Seelbach

Bildhinweis:Adventstürchen 19 | Holzofenwaffeln am Weihnachtshüttchen | Bild: Yvette Schäck

BILDERGALERIEN

Auf den folgenden Seiten finden Sie ein große Auswahl an historischem und aktuellen Bildmaterial aus unserer Gemeinde. Viel Spaß beim Stöbern.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: Juni 2015-Seelbach_Bettgenhausen |Foto Burkhard Schäck

WANDERN UND NATUR

Verschiedene Wanderwege führen an Seelbach vorbei. Unsere wunderschöne Landschaft lädt zum Entspannen und zu einer Wanderung in der Natur ein.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: AdobeStock Viktar Malyshchyts© #277409806

UNSER WALD

Seelbach liegt im Herzen des Westerwalds. Der Wald spielte in der Geschichte der Region schon immer eine wichtige Rolle. Die folgenden Seiten erzählen die Geschichte unseres Waldes.

1. Juni 1984 Akkutriebwagen Bahnhof Flammersfeld | Foto Günter Tscharn Troisdorf

Bildquelle: 01. Juni 1984
Letzter Betriebstag im Reisezugverkehr
Limburg 10.36 – Siershahn 11.50 – Altenkirchen 13.00
Akkutriebwagen am Bahnhofsgebäude in Seelbach
Foto: Günter Tscharn, Troisdorf

BAHNHOF FLAMMERSFELD | SEELBACH

Der Bahnhof Flammersfeld | Seelbach kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Über viele Jahrzehnte war dieser Dreh- und Angelpunkt in der Region und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner