Kategorie-Archiv: Aktuell

Langsam durch Seelbach

Anschaffung eines ortseigenen Geschwindigkeitsmessgerätes

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt. Foto: Patrick Schröder

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt.
Foto: Patrick Schröder

In seiner letzten Sitzung vom 19. Februar 2018 beschloss der Gemeinderat die Anschaffung einer eigenen mobilen Geschwindigkeitsmessanlage. Für das Vorhaben konnte der lokale Stromnetzbetreiber Innogy (RWE) mit einem Sponsoringvertrag gewonnen werden.

Das neue Gerät mit Solarfunktion der Firma DataCollect Traffic Systems GmbH wurde am 10. März im Rahmen der Dorfreinigungsaktion erstmals am Ortseingang Bettgenhausen installiert. Es soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt abwechselnd an verschiedenen Laternen im Dorf montiert werden.

Die Anschaffungskosten der Anzeigetafel belaufen sich auf € 2.930. Innogy beteiligte sich mit € 2.500, die restlichen
€ 430 wurden durch private Initiative der Dorfbewohner gespendet.

Zusätzliche Maßnahmen gegen erhöhte Geschwindigkeit wurden bis heute in der Ortsgemeinde unternommen:

  • Aufhängung eines geliehenen Geschwindigkeitsmessgerätes der Verbandsgemeinde,
  • Aufstellung von 4 Hinweismännchen mit rote Fähnchen aus Privatinitiative,
  • Aufstellung von einem Schild mit Aufschrift „Freiwillig 30 km/h – der Kinder wegen“ aus Privatinitiative,
  • Installation im Verkehrsinselbereich von einem Verkehrserfassungssystem (kleine Box), um Daten wie Anzahl der vorbeifahrende Fahrzeugen, Uhrzeit, gemessene Geschwindigkeit, Übertretungen und durchschnittlicher Abstand zu erfassen (Auswertung läuft noch),
  • Antragstellung an die Kreisverwaltung durch Anwohner, um im Bereich Alter Bahnhof das Tempolimit auf 30 km/h zu begrenzen (Antrag läuft noch).

Die neue Geschwindigkeitsmessanlage soll helfen, Fehlverhalten bewusst zu machen.
Lassen Sie sich mit einem lachenden Gesicht in der Ortsgemeinde Seelbach begrüßen!

Vertretung Ortsbürgermeister

In der Zeit vom 22.04.18 bis zum 28.04.18 wird der Ortsbürgermeister vom ersten Beigeordneten Burkhard Schäck vertreten.

Aktionstag 2018

26 fleißige Helfer folgten dem Aufruf des Ortsbürgermeisters.

Freiwillige Helfer Aktionstag 2018 Foto Burkhard Schäck

März 2018 | Freiwillige Helfer des Aktionstages
Foto: Burkhard Schäck

Der Aktionstag in der Gemarkung Seelbach wurde dieses Jahr wieder von engagierten Bürgern der Ortsgemeinde durchgeführt. Insgesamt waren 26 Helfer mit ihren Fahrzeugen unterwegs und hatten allerlei Werkzeuge im Einsatz.

Obwohl der verantwortungslos weggeworfene „Wohlstandsmüll“ weniger geworden ist, gab es dennoch einiges zu tun. Am alten Bahnhof wurde der Brunnen Stein für Stein gereinigt, der Spielplatz in Seelbach aufgeräumt und Gehölze geschnitten, während sich in Bettgenhausen eine andere Gruppe um die Pflege des Friedhofs kümmerte. Auch die Gullys wurden gesäubert, eine neue Geschwindigkeitsmessanlage installiert und die Rinnen zweier Hohlwege von altem Laub befreit.

Die Aktion fand Ihren Abschluss bei Salat und Würstchen in der Henry-Hütte.

Ortsbürgermeister Wilfried Klein bedankt sich bei den fleißigen Helfern für ihren guten Einsatz.

100 Salweiden für Bienen und Schmetterlinge

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz
Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach
Foto: Yvette Schäck

Eines der aktuellen Umweltprobleme ist das extreme Bienen- und Insektensterben. Intensivierung der industriellen Landwirtschaft (Monokulturen, Überdüngung, Herbizide, Pestizide), Klimawandel und Bebauung sorgen für mangelnde Nahrung auch durch weniger vorhandene Hecken und Randstreifen auf den Feldern. Der Rückgang z.B. an Libellen und Hummeln ist besonders groß. Die Zahl der Insekten schrumpft in unseren Breiten stetig.

Zur Unterstützung von Bienen, Schmetterlingen und Insekten wurde in der Ortsgemeinde eine besondere Aktion durchgeführt. Die Initiatoren Silke Düngen, Hermann Nick und Burkhard Schäck verteilten 100 Salweiden-Stecklinge an umweltbewusste Bürger.

Wir kennen sie alle, die Weidenkätzchen, die bereits im zeitigen Frühjahr blühen. Sie sind die erste Nahrungsquelle für Insekten und haben deshalb eine ganz besondere und entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Populationen.

Die Salweide ist eine Pionierpflanze. Sie gedeiht als Busch oder Baum auf unterschiedlichen Untergründen: Brachflächen, Schutthalden, Kahlschlägen, auf lehmigen, steinigen und auch auf frischen nährstoffreichen Böden. Sie kann regelmäßig beschnitten werden und ist deshalb auch im Hausgarten als Strauch geeignet.

In der Ortsgemeinde wird es in Zukunft, als zusätzliche Futterquelle besonders für Bienen und Schmetterlinge, 51 Salweiden mehr geben. Weitere Stecklinge wurden in der näheren Umgebung verteilt.

Für nachahmende Gemeinden: Pflanzgut kann im Internet bestellt werden, Kosten ca. 2 € pro Steckling. Weitere Informationen bei Hermann Nick: nick.seelbach[ät]web.de

Zwei neue Infotafeln begrüßen die Wanderer

„Westerwald … ganz nach deiner Natur!“.
So werden die Wanderer ab sofort in der Ortsgemeinde begrüßt.

Februar 2018 |  Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen. Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 |
Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen.
Foto: Yvette Schäck

Zwei neue DIN A0 große Tafeln stehen in Seelbach am Westerwaldsteig (Waldstraße Abzweig Döttesfeld) und in Bettgenhausen am Ortsausgang in Richtung Seyen.

Neben den Abschnitten des Westerwaldsteiges, des Wiedweges und des Rundweges F1 sind auch die beiden vom Westerwaldverein betreuten Wege, Hauptwanderweg II „Adolf-Weiß-Weg“ und der Hauptwanderweg Plus Bad Honnef-Koblenz auf der Karte zu sehen. Außerdem sind darauf Aussichtspunkte, Sehenswertes und Bushaltestellen eingezeichnet. Ein abgebildeter QR-Code führt direkt zur Internetseite www.seelbach-wied.de, wo die Besucher ergänzende Informationen und Wissenswertes über die Ortsgemeinde finden.

„Die Beschilderung war schon lange notwendig. Nicht selten sah man Wanderer mit verirrtem Gesichtsausdruck den Weg suchend durchs Dorf gehen“, so Ortsbürgermeister Wilfried Klein. „Die neuen Tafeln enthalten Auszüge aus der aktuellen Wanderkarte, die beim Touristik-Service Montabaur erhältlich ist. Jetzt ist das Verlaufen ausgeschlossen.“

Das Aufstellen der Infotafeln führten Mitglieder aus dem Gemeinderat durch. Bei der Umsetzung hatte der Bürgermeister außerdem Unterstützung von der Tourist-Information Flammersfeld, durch Yvette Schäck (Inhalt, Bildmaterial, Layout) und Barbara Sterr vom WanderTourenTeam Rengsdorf (GPS-Erfassung, Karten, Design).

Das Projekt wurde über den Naturpark Rhein-Westerwald vom Land Rheinland-Pfalz mit 80% der Gesamtkosten gefördert.

Breitbandausbau in Seelbach

Oktober 2017 | Breitbandausbau: Verlegung der Leerverrohrung im der Bahnhofstraße Foto: Burkhard Schäck

Oktober 2017 | Breitbandausbau: Verlegung der Leerverrohrung in der Bahnhofstraße
Foto: Burkhard Schäck

Zügig und gut gelaunt arbeitet das Team von dem ausführenden Dienstleister der Telekom, um Seelbach mit schnellem Internet zu versorgen. Die Verlegung der Rohre für die Glasfaser wird rasch vorangetrieben. Der Abschnitt vom Kabelverzweigerkasten (KVZ) in der Waldstraße bis zum Beuelsgarten ist bereits abgeschlossen. Weiter geht es vom Beulsgarten über die Bergstraße bis zum KVZ am Hohlweg Steinhard. Die Strecke von Flammersfeld bis zum Kabelverzweigerkasten Bergstraße am Hohlweg Steinhard ist bereits fertig.

Um Seelbach mit einem Breitbandnetz auszurüsten, werden die Langstreckenverbindungen durch Glasfaser ersetzt. Dabei werden die einzelnen KVZ durch Leerrohre verbunden, wodurch zum späteren Zeitpunkt das Glasfaserkabel geblasen wird. Die einzelnen Hausanschlüsse bleiben in Form der vorhandenen Kupferleitung bestehen. Die hybride DSL-Verbindung (Kupfer und Glasfaser) ermöglicht das gleichzeitige Telefonieren, Surfen und Fernsehen mit höheren Geschwindigkeiten.

Nach dem Telekommunikationsgesetz sind grundsätzlich die Versorgungsträger für den Ausbau des Netzes zuständig. Die Arbeiten in Seelbach sollen im ersten Halbjahr 2018 beendet sein. Weitere Auskünfte, z.B. konkrete Geschwindigkeiten der Anschlüsse, werden noch durch die Verbandsgemeinde und die Telekom bekannt gegeben.

Umbauarbeiten der Straßenentwässerung Waldstraße abgeschlossen

September 2017 |  Umbauarbeiten der Straßenentwässerung Waldstraße Foto: Burkhard Schäck

September 2017 |
Umbauarbeiten der Straßenentwässerung Waldstraße
Foto: Burkhard Schäck

Heftige Regenfälle führten in der Vergangenheit wiederholt zu Überschwemmung der unteren Waldstraße.

Das Niederschlagswasser der Waldstraße fließt über die Regeneinläufe und von der Straßenoberfläche in den teils verrohrten, teils offenen Abwassergraben. Die Ableitung des Wassers ist jedoch nur gewährleistet, wenn der Abwassergraben selbst einen effektiven Ablauf besitzt. Dieser Ablauf erfolgte bisher in einen schwer zugänglichen offenen Graben, welcher von Zeit zu Zeit per Hand mühsam geputzt werden musste.

Der Graben wurde nun mit einem 300mm Rohr kanalisiert, welches jederzeit leicht mit einem Spülfahrzeug frei gemacht werden kann. Der Spülvorgang ist von der Waldstraße durch einen erneuerten Gullyschacht möglich.

Nach seiner Sitzung vom 02. November 2015, hat der Gemeinderat die Ausgaben für das Vorhaben im Haushaltsplan 2016/2017 festgelegt. Durchgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Barten u. Hoffmann GmbH aus Flammersfeld.

Fassadenrenovierung des Wasserhochbehälters

Das Gerüst am ehemaligen Wasserhochbehälter wurde abgebaut.
Jetzt ist der Blick auf die renovierte Fassade frei.

Blick auf die renovierte Fassade des alten Hochbehälters Foto: Burkhard Schäck

August 2017 | Die renovierte Fassade des Hochbehälters
Foto: Burkhard Schäck

In den letzten Jahren war es zu undichten Stellen am Mauerwerk des Wasserhochbehälters gekommen. Da die Fassade immer mehr zerfiel, waren Renovierungsarbeiten notwendig.

Nach seiner Sitzung vom 02. November 2015, hatte der Gemeinderat die Ausgaben für das Vorhaben im Haushaltsplan 2016/2017 eingeplant. Um die Kosten jedoch in Grenzen zu halten, war Eigenleistung gefragt.

Die alten Platten und zerschlagenen Fenster wurden entfernt und die beiden Kammern (Wasserspeicher und Schieberraum) von Glasscherben, Bauschutt und Müll befreit. Die Mauersimsabdeckung montierte Gert Schumacher, während ein Team von sechs Freiwilligen, unter der Leitung von Ulrich Sohnius, die Holzarbeiten an der Fassade in den vergangenen Wochen erfolgreich zu Ende gebracht hat.

Obstbaumaktion des Landkreises Altenkirchen

Die 2. Pflanzung in der Ortsgemeinde ist erfolgt

April 2017 | Obstbaumpflanzer bei der Arbeit Foto: Yvette Schäck

April 2017 | Obstbaumpflanzer bei der Arbeit
Foto: Yvette Schäck

In den vergangenen Wochen sind die Obstbäume der zweiten Pflanzung in die Landschaft gekommen: 21 Exemplare fanden ihren Platz überwiegend auf gemeindeeigenen Flächen. Damit hat die Ortsgemeinde dieses Jahr bereits 31 von insgesamt 60 Obstbäumen von der Unteren Naturschutzbehörde Altenkirchen erhalten.

Unter Obstbaum-Jahrhundert-Zählung sind weitere Bilder, das aktuelle Obstbaumkataster, sowie Wissenswertes über die Obstbaumpflanzaktion des Landkreises zu sehen.