Landhandel August Sohnius

September 1940 | Landhandel August Sohnius  am Bahnhof Flammersfeld in Seelbach Archiv: Hildegard Jeuck

September 1940 | Landhandel August Sohnius
am Bahnhof Flammersfeld in Seelbach
Archiv: Hildegard Jeuck

Die Firma Landhandel August Sohnius wurde 1911 auf dem Bahnhofsgelände gegründet, die mit der Bahnverwaltung entsprechende Pachtverträge unterzeichnete.

Unter anderem bot der Landhandel Sohnius an:

  • Baustoffe
  • Brennstoffe
  • Dünger, Getreide, Futtermittel
  • Zementwaren

 

Um 1940 wurde mit zwei Arbeitern rund 20 Jahre lang Dachziegel hergestellt. Einige der Lagerschuppen wurden von 1948 bis in die 80iger Jahre von der Baufirma Otto Schmidt genutzt.

1951 übernahm der Sohn Heinrich Sohnius das Geschäft. Die Firma wurde weiterhin mit drei Angestellten und einem Auszubildenden betrieben.

Die Firma wurde am 01. Januar 1979 aufgelöst.

1940er | Die Geschwister Sohnius Oben v.l.n.r. Wilhelm (Eigentümer Haus Roseneck, später zu Kinderheim Westerhoff umgebaut), Friedrich (Sägewerk), Ferdinand (Sägewerk), Julius (Lebensmittel)  Unten v.v.l.n.r. Heinrich (Erbauer von Haus Roseneck und Gründer des Sägewerkes), Pauline, Wilhelmine, August (Landhandel) Scan: Ulrich Sohnius

1940er | Die Geschwister Sohnius
Oben v.l.n.r. Wilhelm (Eigentümer Haus Roseneck, später zu Kinderheim Westerhoff umgebaut), Friedrich (Sägewerk), Ferdinand (Sägewerk), Julius (Lebensmittel)
Unten v.v.l.n.r. Heinrich (Erbauer von Haus Roseneck und Gründer des Sägewerkes), Pauline, Wilhelmine, August (Landhandel)
Scan: Ulrich Sohnius

 

Quellenverzeichnisse

KLEIN, Wilfried: Privatarchiv

SOHNIUS, Ulrich: Privatarchiv