Flurbereinigung: Grundlage

Gesetzliche Grundlage für die Arbeit der Flurbereinigungsbehörden ist grundsätzlich das Flurbereinigungsgesetz (FlurbG). Hiernach liegt die Zuständigkeit zur Durchführung eines Flurbereinigungsverfahrens bei der örtlich zuständigen unteren Flurbereinigungsbehörde. Welche Behörde dies ist, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Für die vermessungstechnischen und liegenschaftsrechtlichen Arbeiten gelten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen der Vermessungs- und Katasterverwaltung.

Flurbereinigung-final (1280x1263)Während der Umstrukturierung werden meist kleinere verstreute Flächen (zersplitterter Grundbesitz) zu größeren und damit effektiver nutzbaren Flächen zusammengefasst. Der Grund für die vorhergehende Zersplitterung ist die Realteilung. Zum Rahmen der Flurbereinigung gehört auch das Schaffen von Wegen, Straßen und Gewässern sowie ähnlicher öffentlicher Einrichtungen.

Hauptziele der Flurbereinigung

  • die Neuordnung des ländlichen Grundbesitzes
  • die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft
  • Förderung der allgemeinen Landeskultur und der Landentwicklung
  • Land- und Dorfentwicklung, Dorferneuerung unter dem Begriff Regionalentwicklung zusammengefasst
  • Bau von Infrastrukturanlagen (beispielsweise Straßenbau)
  • Umweltschutzmaßnahmen (beispielsweise Renaturierung von Gewässern), Aufforstung, Ausgleichsmaßnahmen oder anderweitige Nutzung von Stilllegungsflächen

 

Auszug aus
WIKIPEDIA: Flurbereinigung | Stand 21.01.2015
URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Flurbereinigung | Abgerufen: 08.03.2015