Datenschutz

Impressum

Wappen Gemeinde Seelbach

EISENBAHNGESCHICHTE

Grafikelement Unterstrich

Bahnhof Flammersfeld

Der Bau des Bahnhofs und seine Bedeutung für die Region.
Recherche: Wilfried Klein | Redaktion: Yvette Schäck

Bildquelle: Seelbach_Bahnhofstr_Archiv_WK-Repro Burkhard Schäck

VON DAMALS

Bahnhof Flammersfeld in Seelbach / Wied

Icon Ähre
Bildquelle: 1950er | Bahngleise und Sägewerk Sohnius Repro: Wilfried Klein

Bildquelle: 1950er | Bahngleise und Sägewerk Sohnius
Repro: Wilfried Klein

Buch Bahnhof Flammerfeld Wilfried Klein und Yvette Schäck

Buch Bahnhof Flammerfeld
Wilfried Klein und Yvette Schäck

In dieser Zeit war das ein Umbruch in vielerlei Hinsicht. Die Bevölkerung hatte durch den Eisenbahnbetrieb mehr Kontakt zu den nahen Zentren Altenkirchen und Neuwied. Für die einheimischen Unternehmer bot die Bahn ein ideales Transportmittel für Dünger, Erz, Kohle, Basalt, Baumaterial, Maschinen, Holz und Fertigteile. In einem Bericht von 1913 der Handelskammer Limburg wurde geschildert, dass die Nebenbahnen im Westerwald zu den rentabelsten in ganz Deutschland gehörten.
Der Eisenbahnbau durch Wied- und Holzbachtal veränderte in den Dörfern das Leben und die Tätigkeiten der Menschen. Es entstanden Arbeitsplätze bei der Bahn, im Straßentransport, im Bergbau, in Zuliefererbetrieben.
Mit dem Bau der Strecke nach Linz und des Bahnhofs Flammersfeld wurden neue Firmen im näheren Umfeld gegründet. Sogar Betriebe in der weiteren Umgebung nutzten den Bahnhof als Umschlagplatz für die unterschiedlichsten Güter, wie etwa die Firma König-Krane GmbH in Schöneberg bei Asbach, welche in den 1960er Jahren ihre Krane wöchentlich zur Verladung auf dem Bahnhof in Seelbach transportierte.
Dem Bahnhof Flammersfeld in Seelbach kam eine besondere Bedeutung zu. Mit sechs Gleisen war er geeignet, Rangierarbeiten zu gewährleisten und konnte auf der eingleisigen Strecke den Begegnungsverkehr abwickeln. Die Laderampe war noch lange nach dem Krieg in Betrieb. Flammersfeld war seit 1895 der erste staatlich anerkannte Luftkurort im Landkreis Altenkirchen. Sein Bahnhof in Seelbach war der Anlaufpunkt für an- und abreisende Gäste. Der Transport zwischen Flammersfeld und Seelbach wurde von den Hotels und Pensionen selbst organisiert.

Es waren die Züge mit Dampflok, die rote „SchiStras“ (Schienen-Straßen-Bus) und die Triebwagen mit Diesel- oder Batteriebetrieb, die den Kindern die Möglichkeit gaben die weiterführenden Schulen in Altenkirchen, Wissen und Betzdorf zu besuchen.
Doch der steigende Individualverkehr in den siebziger Jahren wurde zum größten Konkurrent des öffentlichen Nahverkehrs. Die Bahn traf es besonders schwer: Lange Fahrzeiten, mehrfaches Umsteigen oder Wartezeiten bei Anschlussverbindungen machten sie unattraktiv und unrentabel. Die Schließung der Gruben und das Anwachsen des LKW-Verkehrs sorgten darüber hinaus für einen Abschwung beim Güterverkehr.
Die Bahn trennte sich infolgedessen von vielen Gleiskilometern ihres Netzes. Die Trasse durch den Bahnhof in Seelbach konnte jedoch, dank des weiterhin bestehenden Güterverkehrs nach Raubach und Puderbach, erhalten bleiben. Die Parallelgleise wurden jedoch zurückgebaut und Gelände mit Bahnhof gingen in Privatbesitz über. Heute steht er unter Denkmalschutz.

Bildquelle: Schienenbus in Seelbach | Wilfried Klein

Bildquelle: Schienenbus in Seelbach | Wilfried Klein

Das Buch „Bahnhof Flammersfeld – Über die Eisenbahngeschichte von Seelbach/Wied und die Bedeutung des Bahnhofes für die Infrastruktur der Region“ ist ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 6,00 Euro bei Wilfried Klein erhältlich.

2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

Bildhinweis: 2014 Die Bahnhofstraße | Bild Wilfried Klein

SEELBACH | WIED UND BETTGENHAUSEN

Das Leben in unserer Gemeinde ist vielfältig und wir können auf eine lange Ortsgeschichte zurückblicken. Alle Informationen zu unseren Orten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Luftaufnahme Seelbach

Bildhinweis:Adventstürchen 19 | Holzofenwaffeln am Weihnachtshüttchen | Bild: Yvette Schäck

BILDERGALERIEN

Auf den folgenden Seiten finden Sie ein große Auswahl an historischem und aktuellen Bildmaterial aus unserer Gemeinde. Viel Spaß beim Stöbern.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: Juni 2015-Seelbach_Bettgenhausen |Foto Burkhard Schäck

WANDERN UND NATUR

Verschiedene Wanderwege führen an Seelbach vorbei. Unsere wunderschöne Landschaft lädt zum Entspannen und zu einer Wanderung in der Natur ein.

Gruene Wiese Ortsansicht Seelbach

Bildhinweis: AdobeStock Viktar Malyshchyts© #277409806

UNSER WALD

Seelbach liegt im Herzen des Westerwalds. Der Wald spielte in der Geschichte der Region schon immer eine wichtige Rolle. Die folgenden Seiten erzählen die Geschichte unseres Waldes.

1. Juni 1984 Akkutriebwagen Bahnhof Flammersfeld | Foto Günter Tscharn Troisdorf

Bildquelle: 01. Juni 1984
Letzter Betriebstag im Reisezugverkehr
Limburg 10.36 – Siershahn 11.50 – Altenkirchen 13.00
Akkutriebwagen am Bahnhofsgebäude in Seelbach
Foto: Günter Tscharn, Troisdorf

BAHNHOF FLAMMERSFELD | SEELBACH

Der Bahnhof Flammersfeld | Seelbach kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Über viele Jahrzehnte war dieser Dreh- und Angelpunkt in der Region und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner