Eine Ära geht zu Ende: „Gerlinde“ schließt nach 105 Jahren

Ein Bericht von
Yvette Schäck – Seelbach

Ortsbürgermeister Wilfried Klein verabschiedet die Ladenbesitzerin Gerlinde Holzapfel. Er bedankte sich für die vergangenen Jahrzehnte im Namen der Kunden und auch im Namen der Gemeinde. Foto: Burkhard Schäck

Ortsbürgermeister Wilfried Klein verabschiedet die Ladenbesitzerin Gerlinde Holzapfel. Er bedankte sich für die vergangenen Jahrzehnte im Namen der Kunden und auch im Namen der Gemeinde.
Foto: Burkhard Schäck

31 Jahre lang hat Gerlinde Holzapfel ihren kleinen Gemischtwarenladen in Bettgenhausen mit Liebe und Hingabe betrieben. Am Samstag, den 6. Juni 2015 war damit Schluss.

Milchprodukte, Wurst, Brötchen, frisches Obst und Gemüse, Waschmittel, Zeitschriften oder Süßigkeiten: Alles, was im Alltag benötigt wird, haben Seelbacher und Bettgenhäuser seit mehr als 105 Jahren im Dorfladen bekommen. Jetzt ist damit Schluss. So wird ein kleiner, aber sympathischer Teil der Ortsgemeinde Vergangenheit. Denn mit dem Lebensmittelgeschäft Holzapfel in der Hauptstraße 2 in Bettgenhausen verschwindet der letzte „Tante Emma-Laden“ der Ortsgemeinde und der umgebenden Region.

Erbaut wurde das kleine Geschäft von Wilhelm Fetthauer -geboren 1854-, dem Urgroßvater der heutigen Eigentümerin, der wohl schon damals Waren verkaufte. 1910 meldeten dann Wilhelm Fetthauers einzige Tochter Pauline und ihr Mann Adam Lindscheid den Kolonialwarenhandel „Lindscheid“ offiziell an. 62 Jahre später wurde das Geschäft auf den Sohn Arthur Lindscheid und 1984 dann schließlich auf die Tochter Gerlinde Holzapfel geb. Lindscheid übertragen.

Gerlinde und Wilfried Holzapfel in ihrem Dorflädchen, das jetzt geschlossen ist. Foto: Burkhard Schäck

Gerlinde und Wilfried Holzapfel in ihrem Dorflädchen,
das jetzt geschlossen ist.
Foto: Burkhard Schäck

Der letzte Gemischtwarenladen mit dem nostalgischen Einkaufscharme, der immer auch lokales Kommunikations- und Informationszentrum war, schloss am 6. Juni 2015 für immer seine Tür. Der Entschluss hat bei vielen Kunden große Trauer ausgelöst, denn die Waren mag es auch woanders geben, aber die Wege sind länger. Und das Gespräch an der Verkaufstheke wird vielen fehlen.

Alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand, liebe Gerlinde und Wilfried!