Hell erstrahlten die Sterne

Abwechslungsreicher 4. lebendiger Adventskalender in Seelbach/Bettgenhausen

Adventstürchen 10 | Weihnachtliche Lichtmalerei Foto: Y+B Schäck

Adventstürchen 10 | Weihnachtliche Lichtmalerei
Foto: Y+B Schäck

In besinnlicher Runde und bei Vollmond endete am 22. Dezember der diesjährige lebendige Adventskalender bei Apfelpunsch und Stockbrot am warmen Lagerfeuer.

In diesem Jahr fanden sich 11 Familien um ihr eigenes Türchen zu gestalten. Unter anderem gab es Glühwein und Plätzchen, nachdenkliche Weihnachtsgeschichten, Bratäpfel und Musik mit Violine und Gitarre, Marmelade kochen, selbst gebastelter Weihnachtsschmuck, mit Licht gemalte Bilder, Waffeln vom Holzofen, auf offener Glut gebratene Reibekuchen. Auch der Nikolaus ließ sich die Chance nicht entgehen und kam in Begleitung von Knecht Ruprecht am 6. Dezember ins Rote Haus.

Die schön dekorierten Adventsfenster blieben bis nach Weihnachten jeden Abend beleuchtet und luden zu einem Spaziergang durchs Dorf ein.

Mit dieser Aktion konnte ein Stück weit Gemeinschaft erlebt und die vorweihnachtliche Stimmung genossen werden.

Vielen Dank an Familie Lüß für die diesjährige Organisation, an die Gastgeber und an alle, die durch Ihre Teilnahme den Adventskalender mit Leben gefüllt haben.

Hier geht es zur Bildergalerie

Nikolausfeier 2018

Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht

Danke, lieber Nikolaus!
Foto: Burkhard Schäck

Da staunte der Nikolaus nicht schlecht, als er mit Knecht Ruprecht im Roten Haus in der alten Gastwirtschaft über den knarrenden Holzboden hereinstampfte: Rund dreißig singende Kinder und Eltern warteten gespannt auf sie.

Die Mädchen und Jungs ließen sich vor ihnen auf dem Boden nieder und holten einer nach dem anderen ihre gut gefüllte Nikolaustüte ab. Die freiwilligen Helfer hatten für Punsch und Weihnachtsplätzchen gesorgt.

Bürgermeister Wilfried Klein bedankte sich bei allen für das große Engagement und beim Kulturverein Rotes Haus, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.

Hier geht es zur Bildergalerie

Der Bahnhof Flammersfeld in Seelbach/Wied

Buch zur Eisenbahngeschichte Seelbachs vorgestellt

Einband der neu erschienenen Publikation zur Eisenbahngeschichte in der Ortsgemeinde Seelbach/Wied

Einband der neu erschienenen
Publikation zur Eisenbahngeschichte
in der Ortsgemeinde Seelbach/Wied

Während heute nur noch Güterzüge vorbei fahren, hatte der Bahnhof Flammersfeld in Seelbach noch vor wenigen Jahren eine große Bedeutung, auch für die Dörfer in der umliegenden Region.

Der Zugang mit dem Bahnhof zur Eisenbahn brachte den Menschen ein komfortableres und auch gleichermaßen ökonomisch besseres Leben. Neue Arbeitsplätze entstanden.

Die Züge befördeten die Menschen fortan mühelos zum Einkaufen nach Altenkirchen oder zum Verkauf von Butter und Eiern zum Linzer Markt. Brikett und Saatgut gab es nun im Landhandel am Bahnhof in Seelbach und den neuen Weizen konnten die Bauern zum Abtransport vom Pferdefuhrwerk leicht auf die Wagons laden, ebenso wie die Sägewerker das frische Bauholz. Seit dieser Tage wurde ein Sonntagsausflug zum Rhein möglich und Touristen aus Großstädten reisten auf dem Weg zum Luftkurort Flammersfeld über diesen Bahnhof an und ab. Ein neues Zeitalter war angebrochen.

Yvette Schäck und Wilfried Klein haben die Geschichte des Bahnhof Flammersfeld aufgearbeitet und eine Dokumentation zusammengestellt, welche von der Ortsgemeinde Seelbach in Form eines 68 Seiten umfassenden Band herausgegeben wurde. Durch zahlreiche Bilddokumente und Texte, welche mit Unterstützung von Experten und Zeitzeugen entstanden, wird die Historie lebendig.

Das Buch „Bahnhof Flammersfeld – Über die Eisenbahngeschichte von Seelbach/Wied und die Bedeutung des Bahnhofes für die Infrastruktur der Region“ ist ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 6,00 Euro beim Ortsbürgermeister Wilfried Klein erhältlich.

Bayrischer Seniorenfrühschoppen 2018

Bayrischer Frühschoppen mit Blasmusik Foto: Burkhard Schäck

Bayrischer Frühschoppen mit Blasmusik
Foto: Burkhard Schäck

Die traditionelle Seniorenfeier in der Ortsgemeinde wurde in diesem Jahr in Form eines bayrischen Frühschoppens gestaltet.

Bei leckeren Spezialitäten waren rund 30 Seniorinnen und Senioren der Einladung des Gemeinderates gefolgt. Sie genossen das gesellige Beisammensein in der Henry-Hütte, klatschten und schunkelten im Rhythmus zur Blasmusik der Seelbacher Dorfmusiker und begrüßten viele ihrer alten Freunde.

In diesem Jahr ehrte Ortsbürgermeister Wilfried Klein die beiden ältesten Teilnehmer, Frau Rita Lichtenthäler und Herr Artur Flemmer, mit einem Präsent.

Auch das in diesem Herbst fertiggestellte Buch „Bahnhof Flammersfeld“ von Yvette Schäck und Wilfried Klein wurde vorgestellt. Der Ortsbürgermeister berichtete über den Entstehungsprozess und bedankte sich bei allen, die auf so vielfältige Weise mitgewirkt haben.

Der Gemeinderat freute sich, dass so viele gekommen waren und allen Anwesenden Freude bereitete.

Hier geht es zur Bildergalerie

Langsam durch Seelbach

Anschaffung eines ortseigenen Geschwindigkeitsmessgerätes

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt Foto: Yvette Schäck

Mit lachenden Gesicht in Seelbach begrüßt
Foto: Yvette Schäck

In seiner letzten Sitzung vom 19. Februar 2018 beschloss der Gemeinderat die Anschaffung einer eigenen mobilen Geschwindigkeitsmessanlage. Für das Vorhaben konnte der lokale Stromnetzbetreiber Innogy (RWE) mit einem Sponsoringvertrag gewonnen werden.

Das neue Gerät mit Solarfunktion der Firma DataCollect Traffic Systems GmbH wurde am 10. März im Rahmen der Dorfreinigungsaktion erstmals am Ortseingang Bettgenhausen installiert. Es soll jedoch zu einem späteren Zeitpunkt abwechselnd an verschiedenen Laternen im Dorf montiert werden.

Die Anschaffungskosten der Anzeigetafel belaufen sich auf € 2.930. Innogy beteiligte sich mit € 2.500, die restlichen
€ 430 wurden durch private Initiative der Dorfbewohner gespendet.

Zusätzliche Maßnahmen gegen erhöhte Geschwindigkeit wurden bis heute in der Ortsgemeinde unternommen:

  • Aufhängung eines geliehenen Geschwindigkeitsmessgerätes der Verbandsgemeinde,
  • Aufstellung von 4 Hinweismännchen mit rote Fähnchen aus Privatinitiative,
  • Aufstellung von einem Schild mit Aufschrift „Freiwillig 30 km/h – der Kinder wegen“ aus Privatinitiative,
  • Installation im Verkehrsinselbereich von einem Verkehrserfassungssystem (kleine Box), um Daten wie Anzahl der vorbeifahrende Fahrzeugen, Uhrzeit, gemessene Geschwindigkeit, Übertretungen und durchschnittlicher Abstand zu erfassen (Auswertung läuft noch),
  • Antragstellung an die Kreisverwaltung durch Anwohner, um im Bereich Alter Bahnhof das Tempolimit auf 30 km/h zu begrenzen (Antrag läuft noch).

Die neue Geschwindigkeitsmessanlage soll helfen, Fehlverhalten bewusst zu machen.
Lassen Sie sich mit einem lachenden Gesicht in der Ortsgemeinde Seelbach begrüßen!

Nachtrag: Am 24. September 2018 wurde durch Ortsbürgermeister Wilfried Klein, Mitglieder des Gemeinderates Anke Klein und Silvia Helzer, sowie innogy-Vertreter Peter Imhäuser die Geschwindigkeitsmessanlage der Öffentlichkeit vorgestellt.

Maifeier 2018

Mit Funkenreigen in den Mai

Maifeier 2018 | Dorffrauen beim Kranzbinden im Roten Haus. Foto: Burkhard Schäck

Maifeier 2018 |
Dorffrauen beim Kranzbinden im Roten Haus.
Foto: Burkhard Schäck

Wie in vielen Orten des Westerwaldes, stellten auch die Dorfbewohner Seelbachs den traditionellen Maibaum am Vorabend des 1. Mai auf.

Die lange Fichte wurde von den Waldinteressenten Seelbach im Wald ausgesucht, gefällt und unbeschadet zum Festplatz am Alten Bahnhof geschleppt. Dort wurde der Stamm geschält, erhielt eine Birkenspitze und einen von Dorffrauen handgebundenen Maikranz mit bunten Bändern.

Trotz mitunter heftiger Windböen gelang es den Männern den knapp achtzehn Meter hohen Fichtenstamm in seiner Verankerung zu befestigen. Durch das stürmische Frühlingserwachen entwickelte sich das Maifeuer in rasender Eile zu einer Feuersbrunst, dass die Funken wie schäumende Gischt weggetragen wurden und regelrechte Reigen entstanden.

Bei diesem ungemütlichen Wetter waren alle Besucher sehr über einem mit Tischen und Bänken vorbereiteten Containerwagen dankbar. Der Abend am Feuer verlief gesellig bei Würstchen vom Grill und gekühlten Getränken.

„Alles neu macht der Mai“, von nun an geht alles bergauf. Und der bunt geschmückte Maibaum stand noch, den Sturm überstanden, am nächsten Morgen stolz an seinem Platz.

Hier geht es zur Bildergalerie

Obstbaumaktion des Landkreises Altenkirchen

Die 3. Pflanzung in der Ortsgemeinde ist erfolgt

April 2018 | Freiwillige aus Seelbach und Bettgenhausen bei der 3. Obstbaumpflanzaktion in der Ortsgemeinde. Foto: Yvette Schäck

April 2018 | Freiwillige aus Seelbach und Bettgenhausen bei der 3. Obstbaumpflanzaktion in der Ortsgemeinde.
Foto: Yvette Schäck

In den vergangenen Wochen sind die Obstbäume der dritten Pflanzung in die Landschaft gekommen: 33 Exemplare fanden ihren Platz auf gemeindeeigenen und privaten Flächen. Damit hat die Ortsgemeinde seit 2016 bis heute 64 Obstbäume von der Unteren Naturschutzbehörde Altenkirchen als Gegenleistung für die Teilnahme an der Obstbaum–Jahrhundert–Zählung 2013 erhalten.

Am Samstag und Sonntag, 14. und 15. April 2018 trafen sich freiwillige Helfer mit Spaten und Schaufeln auf den Fluren „Auf dem Manchertsfeld“ (Äppelswiese), „Auf dem Herchenberg“, „In der Geisaue“ und „Auf der Diederscht“ (Bettgenhausen), um die Einladung des 1. Beigeordneten Burkhard Schäck zu folgen. Da die Pflanzlöcher bereits vorher von einem Mitglied der Motorradfreunde Seelbach ausgebaggert waren, wurde die Arbeit erheblich erleichtert, jedoch hatten die Helfer mit dem Herstellen von Drahtkörben (Schutz vor Wühlmäusen), das Anbinden der Obstbäume und dem anschließenden Wiederauffüllen der Pflanzlöcher dennoch einiges zu tun. Ortsbürgermeister Wilfried Klein bedankte sich bei den Freiwilligen für ihr Engagement mit einer kräftigen Mahlzeit in der Henry-Hütte.

Unter Obstbaum-Jahrhundert-Zählung sind weitere Bilder, das aktuelle Obstbaumkataster, sowie Wissenswertes über die Obstbaumpflanzaktion des Landkreises zu sehen.

Benennung der Straße an der Henry-Hütte

Die Henry-Hütte hat jetzt eine eigene Adresse:  „Am Sportplatz 1“ Foto: Yvette Schäck

Die Henry-Hütte hat jetzt eine eigene Adresse:
„Am Sportplatz 1“
Foto: Yvette Schäck

Das schnelle Auffinden von Adressen ist entscheidend für Hilfesuchende.

Nach seiner Sitzung am 18. September 2017 beschloss der Ortsgemeinderat einen Teilbereich der gemeindlichen Wegeparzelle in Bettgenhausen in „Am Sportplatz“ zu benennen. Dies soll die Feuerwehren und Rettungsdienste im Notfall schneller zur Henry-Hütte führen.

Da die Katasterpläne den Netzanbietern zur Verfügung gestellt werden müssen, wird die Eintragung in Online-Kartendienste und Navigationsgeräte noch etwas dauern. Die Straßennamenschilder wurden jedoch schon angebracht.

Aktionstag 2018

26 fleißige Helfer folgten dem Aufruf des Ortsbürgermeisters.

Freiwillige Helfer Aktionstag 2018 Foto Burkhard Schäck

März 2018 | Freiwillige Helfer des Aktionstages
Foto: Burkhard Schäck

Der Aktionstag in der Gemarkung Seelbach wurde dieses Jahr wieder von engagierten Bürgern der Ortsgemeinde durchgeführt. Insgesamt waren 26 Helfer mit ihren Fahrzeugen unterwegs und hatten allerlei Werkzeuge im Einsatz.

Obwohl der verantwortungslos weggeworfene „Wohlstandsmüll“ weniger geworden ist, gab es dennoch einiges zu tun. Am alten Bahnhof wurde der Brunnen Stein für Stein gereinigt, der Spielplatz in Seelbach aufgeräumt und Gehölze geschnitten, während sich in Bettgenhausen eine andere Gruppe um die Pflege des Friedhofs kümmerte. Auch die Gullys wurden gesäubert, eine neue Geschwindigkeitsmessanlage installiert und die Rinnen zweier Hohlwege von altem Laub befreit.

Die Aktion fand Ihren Abschluss bei Salat und Würstchen in der Henry-Hütte.

Ortsbürgermeister Wilfried Klein bedankt sich bei den fleißigen Helfern für ihren guten Einsatz.