Archiv für den Monat: Februar 2018

100 Salweiden für Bienen und Schmetterlinge

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 | Beitrag für den Insektenschutz
Die Initiatoren der Salwedeidenaktion in Seelbach
Foto: Yvette Schäck

Eines der aktuellen Umweltprobleme ist das extreme Bienen- und Insektensterben. Intensivierung der industriellen Landwirtschaft (Monokulturen, Überdüngung, Herbizide, Pestizide), Klimawandel und Bebauung sorgen für mangelnde Nahrung auch durch weniger vorhandene Hecken und Randstreifen auf den Feldern. Der Rückgang z.B. an Libellen und Hummeln ist besonders groß. Die Zahl der Insekten schrumpft in unseren Breiten stetig.

Zur Unterstützung von Bienen, Schmetterlingen und Insekten wurde in der Ortsgemeinde eine besondere Aktion durchgeführt. Die Initiatoren Silke Düngen, Hermann Nick und Burkhard Schäck verteilten 100 Salweiden-Stecklinge an umweltbewusste Bürger.

Wir kennen sie alle, die Weidenkätzchen, die bereits im zeitigen Frühjahr blühen. Sie sind die erste Nahrungsquelle für Insekten und haben deshalb eine ganz besondere und entscheidende Bedeutung für die weitere Entwicklung der Populationen.

Die Salweide ist eine Pionierpflanze. Sie gedeiht als Busch oder Baum auf unterschiedlichen Untergründen: Brachflächen, Schutthalden, Kahlschlägen, auf lehmigen, steinigen und auch auf frischen nährstoffreichen Böden. Sie kann regelmäßig beschnitten werden und ist deshalb auch im Hausgarten als Strauch geeignet.

In der Ortsgemeinde wird es in Zukunft, als zusätzliche Futterquelle besonders für Bienen und Schmetterlinge, 51 Salweiden mehr geben. Weitere Stecklinge wurden in der näheren Umgebung verteilt.

Für nachahmende Gemeinden: Pflanzgut kann im Internet bestellt werden, Kosten ca. 2 € pro Steckling. Weitere Informationen bei Hermann Nick: nick.seelbach[ät]web.de

Zwei neue Infotafeln begrüßen die Wanderer

„Westerwald … ganz nach deiner Natur!“.
So werden die Wanderer ab sofort in der Ortsgemeinde begrüßt.

Februar 2018 |  Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen. Foto: Yvette Schäck

Februar 2018 |
Mit den neuen Infotafeln ist das Verlaufen ausgeschlossen.
Foto: Yvette Schäck

Zwei neue DIN A0 große Tafeln stehen in Seelbach am Westerwaldsteig (Waldstraße Abzweig Döttesfeld) und in Bettgenhausen am Ortsausgang in Richtung Seyen.

Neben den Abschnitten des Westerwaldsteiges, des Wiedweges und des Rundweges F1 sind auch die beiden vom Westerwaldverein betreuten Wege, Hauptwanderweg II „Adolf-Weiß-Weg“ und der Hauptwanderweg Plus Bad Honnef-Koblenz auf der Karte zu sehen. Außerdem sind darauf Aussichtspunkte, Sehenswertes und Bushaltestellen eingezeichnet. Ein abgebildeter QR-Code führt direkt zur Internetseite www.seelbach-wied.de, wo die Besucher ergänzende Informationen und Wissenswertes über die Ortsgemeinde finden.

„Die Beschilderung war schon lange notwendig. Nicht selten sah man Wanderer mit verirrtem Gesichtsausdruck den Weg suchend durchs Dorf gehen“, so Ortsbürgermeister Wilfried Klein. „Die neuen Tafeln enthalten Auszüge aus der aktuellen Wanderkarte, die beim Touristik-Service Montabaur erhältlich ist. Jetzt ist das Verlaufen ausgeschlossen.“

Das Aufstellen der Infotafeln führten Mitglieder aus dem Gemeinderat durch. Bei der Umsetzung hatte der Bürgermeister außerdem Unterstützung von der Tourist-Information Flammersfeld, durch Yvette Schäck (Inhalt, Bildmaterial, Layout) und Barbara Sterr vom WanderTourenTeam Rengsdorf (GPS-Erfassung, Karten, Design).

Das Projekt wurde über den Naturpark Rhein-Westerwald vom Land Rheinland-Pfalz mit 80% der Gesamtkosten gefördert.